top of page

Bevorstehende Verordnung (EU) 2021/2117: Welche Weine sind betroffen?


Wine labelling requirements

Mit dem 8. Dezember 2023 vor Augen bereitet sich die Weinindustrie auf die neue Verordnung (EU) 2021/2117 vor. Diese Verordnung, die strengere Anforderungen an die Etikettierung von Weinen und anderen alkoholischen Getränken einführt, wird einen erheblichen Einfluss auf eine breite Palette von Weinen haben. Doch welche Weine werden von der Verordnung betroffen sein, und was bedeutet dies für die Branche?


Ab dem 8. Dezember 2023 wird diese neue Verordnung für alle Weine gelten, die nach diesem Datum abgefüllt werden. Unabhängig von der Größe ihres Betriebs oder der Menge der produzierten Flaschen müssen alle Weinproduzenten dieselben Regeln einhalten. Dies bedeutet, dass sowohl kleine lokale Weingüter als auch große internationale Weinunternehmen diesen Änderungen unterliegen werden.


Der Kern dieser Verordnung besteht darin, Informationen zu Nährwerten und Inhaltsstofflisten für den Verbraucher zugänglicher und verständlicher zu machen. Produzenten werden nun verpflichtet sein, umfassende Nährwertinformationen und eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe in digitaler Form auf ihren Etiketten anzugeben. Dies kann durch einen QR-Code oder einen Link auf dem Flaschenetikett erfolgen.


Die Verordnung unterscheidet nicht zwischen Weinsorten. Das bedeutet, dass neben traditionellen Weinen auch Likörweine, Schaumweine und andere Spezialweine betroffen sein werden. Jede Art von Wein, von Rot- und Weißwein bis zu Rosé und Orange, muss die neuen Etikettierungsanforderungen erfüllen.


Obwohl diese neuen Anforderungen zunächst abschreckend erscheinen mögen, bieten sie tatsächlich eine einzigartige Chance. Das Ziel besteht darin, Verbrauchern eine informiertere Auswahl bei ihrem Weinkonsum zu ermöglichen und ein größeres Verständnis für die Produkte, die sie genießen, zu fördern. Für die Produzenten bietet diese Änderung die Möglichkeit, detailliertere Informationen über ihre Produkte in einem modernen, vereinfachten Format zu teilen und dabei ihr Engagement für Transparenz und Kundengesundheit zu demonstrieren.


Während wir uns dem Stichtag am 8. Dezember 2023 nähern, ist es entscheidend, dass sowohl Produzenten als auch Verbraucher sich dieser Änderungen bewusst sind. Ein Verständnis für diese und die Erkenntnis der potenziellen Vorteile, die mit größerer Transparenz einhergehen, werden helfen, einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Lasst uns auf eine Zukunft des Weins anstoßen, die nicht nur genussvoll, sondern auch transparent und informativ ist!


Zusammenfassend wird die bevorstehende Verordnung (EU) 2021/2117 alle Weine betreffen, die nach dem 8. Dezember 2023 abgefüllt werden und leitet damit eine neue Ära der Transparenz und Verbraucherorientierung in der Weinindustrie ein.

Comments


bottom of page